Vorklinische Studien an Menschen und Mäusen deuten darauf hin, dass CBD die Replikation von SARS-CoV-2 in den frühen Stadien der Infektion verhindern kann. 

Diese in der Zeitschrift Science Advances veröffentlichte Studie berichtet, dass CBD in einer nationalen Stichprobe von Krankenakten von Patienten, die das von der FDA zugelassene Medikament zur Behandlung von Epilepsie einnehmen, einen signifikant negativen Zusammenhang mit positiven SARS-CoV-2-Tests aufweist.

Forscher der Universität Chicago hingegen lehnen die Selbstverabreichung dieses Wirkstoffs für Covid-19 ab: Es seien noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich und es bestünden noch Fragen zur optimalen Dosis, Formulierung oder Verabreichungsart, so die Forscher.

 

Vorsichtige, aber vielversprechende Fortschritte

 

Ein interdisziplinäres Forscherteam der University of Chicago unter der Leitung von Marsha Rosner hat Beweise dafür gefunden, dass Cannabidiol oder CBD, ein Produkt der Cannabispflanze, die Infektion mit dem COVID-19-Virus in menschlichen Zellen und Mäusen hemmen kann.

Das von Long Chi Nguyen geleitete Wissenschaftlerteam setzt sich für strenge klinische Studien ein, um das Potenzial von CBD als therapeutische Intervention bei Covid-19, einschließlich seiner möglichen langfristigen Auswirkungen, zu bewerten.

Das Team fand heraus, dass Tetrahydrocannabinol (THC), die wichtigste psychoaktive Verbindung in Cannabis sativa und indica, die für die Verwendung als Marihuana angebaut werden, die von ihnen beobachteten antiviralen Wirkungen von CBD stark beeinträchtigen kann. Die Autoren stellen fest, dass dieses Ergebnis „im Wesentlichen die Möglichkeit ausschließt, dass Marihuana als wirksame Quelle für antivirales CBD dient„.

Die Forscher behandelten menschliche Lungenkrebszellen, die den ACE2-Rezeptor, den wichtigsten Eintrittspunkt für SARS-CoV-2, exprimieren, zwei Stunden vor der Infektion mit dem Virus mit CBD. Nach 48 Stunden beobachtete das Team eine starke Hemmung der viralen Replikation, ohne dass toxische Wirkungen zu beobachten waren.

Die Forscher wiederholten diese Experimente mit zwei anderen Arten menschlicher Zellen und drei Varianten des Virus (Alpha, Beta und Gamma), alle mit vergleichbaren Ergebnissen.

Nguyen und sein Team testeten ihre Ergebnisse auch an Mäusen, die den menschlichen ACE2-Rezeptor exprimieren. Sowohl in der niedrigsten als auch in der höchsten Dosis reduzierte CBD die Viruslast, und keine der Mäuse verlor an Gewicht oder zeigte Anzeichen einer klinischen Erkrankung. „Diese Ergebnisse belegen die präklinische Wirksamkeit von CBD als antivirales Medikament gegen SARS-CoV-2 in den frühen Stadien der Infektion in Geweben und Tiermodellen„, schlussfolgern die Autoren des Papiers.

CBD könnte COVID daran hindern, Kopien von sich selbst zu erstellen

Unter Verwendung geringer Dosen von hochgereinigtem CBD, die in etwa denen entsprechen, die Patienten in einem bereits für schwere Epilepsie zugelassenen oralen Medikament erhalten, fanden Rosner und Kollegen heraus, dass CBD das Coronavirus nicht daran hinderte, Zellen im Reagenzglas zu infizieren. 

Stattdessen wirkte es kurz nach dem Eindringen des Virus in die Zellen und hinderte es daran, Kopien von sich selbst zu erstellen, teilweise durch Auswirkungen auf das Entzündungsprotein Interferon. Laut einem in Science Advances veröffentlichten Bericht fanden sie ähnliche Auswirkungen bei infizierten Mäusen. 

Rosners Team erwägt eine klinische Studie, die sich wahrscheinlich auf asymptomatische oder leichte Fälle von COVID-19 konzentrieren würde.

 

CBGA und CBDA als potenzielle Cannabidoide zur Verhinderung von COVID

Laut einer im “Journal of Natural Products” veröffentlichten Studie von Richard van Breemen, einem Forscher am Oregon State Hemp Innovation Center (USA), können CBGA (Cannabigerolsäure) und CBDA (Cannabidiolsäure) COVID verhindern, weil sie sich an das Spike-Protein des Coronavirus binden können und es so daran hindern, sich an Zellen zu heften.

Das „Spike“-Protein würde sich eher an die Cannabisverbindung als an die Zellen binden, was neue Wege zur Vorbeugung und Behandlung der Krankheit eröffnen könnte.

„CBGA und CBDA sind in Hanf und vielen Hanfextrakten reichlich vorhanden. Jeder Teil des Infektions- und Replikationszyklus ist ein potenzielles Ziel für antivirale Interventionen, und die Verbindung der rezeptorbindenden Domäne des ‚Spike‘-Proteins mit dem ACE2-Rezeptor auf der menschlichen Zelloberfläche ist ein kritischer Schritt in diesem Zyklus“, erklärt Breemen. 

 

Abschließend führt der Forscher aus, dass seine Daten zeigen, dass CBDA und CBGA gegen die beiden getesteten Varianten wirksam sind, und es wird erwartet, dass sich der Trend auf andere bestehende und künftige Varianten ausweiten wird. 

 

Schlussfolgerung

n der Tat ist COVID ein Virus, über das noch viel zu lernen ist, aber es werden immer mehr wissenschaftliche Studien durchgeführt, um eine mögliche Prävention und Reproduktion des Virus zu finden.

Unserer Meinung nach könnte eine Alternative darin bestehen, ein Öl mit CBD- und CBG-Alphasäuren mit mehreren Cannabinoiden herzustellen, die sich gegenseitig verstärken, um den Entourage-Effekt zu erzeugen (die „zusätzliche“ Wirkung, die durch die Synergie zwischen den Cannabinoiden und den anderen Molekülen von Cannabis entsteht).  

Ob die CBD ein Verbündeter in diesem Kampf sein wird, bleibt abzuwarten. 

SIE MÖGEN AUCH

CBD in Barcelona, Spanien, aktueller Stand und Legalisierung

Ist CBD in Barcelona legal? Der Verkauf und Konsum von Cannabidiol (CBD) in Barcelona und in ganz Spanien ist legal, solange er den Anforderungen der spanischen und europäischen Vorschriften entspricht. Cannabidiol gehört zu den nicht psychoaktiven Bestandteilen der...

Die Bedeutung von CBD für die Fitness

Die Eigenschaften von CBD sind unendlich und seine Vorteile im medizinischen Bereich sind weitreichend, die Wirksamkeit seiner Eigenschaften sind jetzt für die Welt des Fitness verfügbar, weshalb wir unsere Marke Bluecanoby Sports gegründet haben, durch die wir die...

Legalisierung von Cannabis in Deutschland, ein Milliardengeschäft

Am 1. April hat der Deutsche Bundestag einen historischen Schritt nach vorn getan und dem Land eines der freizügigsten Marihuana-Gesetze in der gesamten EU beschert, was zu Kontroversen, wütender Kritik und tief gespaltenen Meinungen geführt hat. "Das Gesetz soll dazu...

CBC (Cannabichromen)

Was ist die CBC? CBC (Cannabichromen) ist eines der sechs wichtigsten Cannabinoide, die sowohl in Hanf als auch in Marihuana vorkommen, und sein Ursprung ist CBGA (Cannabigerol). Die Hanfpflanze mit ausgewählter CBG-Genetik produziert CBGA, die als...

CBD und Fitness

Wir von Bluecanoby Sports haben unsere Produkte für die Zeit vor, während und nach dem Training entwickelt. Sie sind unverzichtbar, unerlässlich, wenn Sie einen Fitness-Lebensstil führen und das Beste aus Ihrem Training herausholen wollen.  Nachfolgend finden Sie eine...

CBD-Öl

CBD-Öl, wissenschaftlich als Cannabidiol-Öl bekannt, wird in großem Umfang zur Behandlung einer Vielzahl von Beschwerden vermarktet, von Entzündungen und chronischen Schmerzen bis hin zu Angstzuständen und Schlaflosigkeit. In diesem Artikel wollen wir die wichtigsten...

Legalisierung von CBD in Thailand

Thailand hat den Anbau und den Konsum von Cannabis legalisiert, nachdem jahrzehntelang eine harte Anti-Drogen-Politik betrieben wurde, bei der Drogendelikte mit langen Gefängnisstrafen oder sogar der Todesstrafe geahndet wurden. Das neue Gesetz, das im Juni 2022...

CBG und unser Forschungsprojekt zur Behandlung von Lungenkrankheiten

In diesem Artikel möchten wir uns auf CBG, die Wurzel der Cannabinoide, beziehen, seinen Unterschied zu CBD erläutern und Sie schließlich über unser CBG-Forschungsprojekt informieren, das auf die Entwicklung von Produkten zur Behandlung von Lungenkrankheiten abzielt. ...